Mittwoch, 3. Juni 2015

Das Gut-Mensch-Experiment: Return of Frau Holle

"Wann hast du denn das letzte Mal deine Schuhe geputzt?" Eine Standardfrage meines Schwiegervaters, auf die ich schon gar nicht mehr eingehe.
"Soll ich das nachher mal machen?", hakte er wie immer nach.
"Nein, mach dir keine Mühe. Sie werden ja doch wieder dreckig." Diese Antwort war reiner Eigennutz. Denn, wenn sich mein Schwiegerpapa die Schuhe vornahm, putzte er sie nicht einfach, sondern er wusch sie. Nach 3 Tagen auf der Wäscheleine hatte man dann eventuell die Chance nur ein wenig nasse Füße zu bekommen.
Er holte seine abgewetzte Elektriker Ledertasche aus dem aufgeräumten Kofferraum. Dort hätte man eine Operation durchführen können.
"Es ist gleich hier drüben", sagte ich und zeigte auf den Balkon im ersten Stock.
Prompt öffnete sich die Balkontür und ein weißes Kleidungsstück kam hinter der Baumkrone hervor. Man hörte es ab und zu knallen.
Ich lief ein Stück zur Seite, um nicht vom Baum verdeckt zu werden. Dann winkte ich. Ihr verbissener Gesichtsausdruck änderte sich keinen Moment, doch sie nickte kurz und begab sich ins Wohnungsinnere.
"Und, warum genau machst du das nochmal?", wollte mein Schwiegervater auf dem Weg zur Wohnung von Frau Holle wissen. Ich wollte gerade anfangen zu erklären, als wir schon vor der Tür standen.
"So, da sind wir und das ist der Patient", versuchte ich die Situation aufzulockern. Frau Holle stand mit verschränkten Armen und ihrer grauen Jogginghose im Türrahmen.
"Hallo", ging mein Schwiegerpapa offen auf sie zu und sie gab ihm tatsächlich die Hand.
Im Hintergrund ertönte ein langezogenes "Maaaamaaaa". Sie reagierte nicht.
Ich assistierte, während mein Schwiegervater den Rahmen des Klingeltasters und dann die Taste an sich abmontierte.
"Kann man den Hausstrom kurz abstellen?", fragte er dann und Frau Holle hob ahnungslos die Schultern.
"Es wäre schon gut, wenn sich das arrangieren ließe", ergänzte er und blickte sie abwartend an.
"Sie werden das Bisschen doch auch mal mit angestelltem Strom hinbekommen, oder?"
"Ehrlich gesagt, ungern."
"Ungern heißt ja nicht, dass es überhaupt nicht möglich ist", bekam mein Schwiegervater sofort zur Antwort.
"Es ist ihre Klingel und wenn es einen Kurzschluss gibt, der den kompletten Hausstrom lahmlegt, können Sie es auch gerne ihren Nachbarn erklären."
Sie rollte mit den Augen. Im Hintergund: "Maaamaaa!"
"Bitte ..." Weiter kam ich nicht.
"Das werden sie doch ohne Kurzschluss schaffen oder haben sie ihre Elektriker-Ausbildung am Kiosk erworben?"
"Jetzt ..." Auch dieses Mal, brauchte ich nicht weiterzusprechen.
In aller Seelenruhe packte mein Schwiegervater sein Werkzeug wieder ein. Den auf der Treppe liegenden Klingetaster nebst Rahmen übersah er geschickt. Dann trat er den Weg nach unten an, während Frau Holle verdutzt im Hausflur stand und immer wieder auf die Käbelchen, Anschlüsse und Widerstände schaute.
"He ... sie können doch nicht ...", rief sie, aber mehr hatte mein Schwiegervater wohl nicht mehr mitbekommen. Ich hörte die Haustür zufallen.
"Und wer befestigt mir jetzt meine Klingel?", ging sie mich an. Die Arme hatten die übliche Position verlassen und fuchtelten wild durch die Luft.
"Maaamaaa!"
"Ihr Kind ruft nach ihnen", gab ich zu bedenken.
Wütend drehte sie sich um und stampfte in ihre Wohnung. Für mich der rechte Zeitpunkt ebenfalls zu verschwinden.

Mein Schwiegervater hatte es sich auf der alten Bank in unserem Vorhof gemütlich gemacht und kam aus dem Lachen nicht mehr heraus.
"Weshalb lachst du denn bitte?"
Er klopfte mir freundschaftlich auf die Schulter, als wollter er sagen: "Ach, Jungchen. Da hast du dir ne schöne Scheiße eingebrockt!"

Recht hat er.


Fortsetzung folgt ...

Kommentare:

  1. Das ist ganz schön gemein, die Klingel abzubauen und dann einfach zu gehen. Habt ihr sie denn wenigstens noch repariert?

    AntwortenLöschen
  2. Um des lieben Friedens Willen, bin ich später noch einmal hin und wollte ihr versichern, dass wir die Klingel noch reparieren. Da war die Klingel aber schon wieder dran und funktionstüchtig. Also habe ich direkt auf dem Absatz kehrt gemacht und mich wieder verkrümelt.

    Schön nach hinten losgegangen ...

    AntwortenLöschen